Diese Seite drucken

Verein Eschbacher Ortsgeschichte

Paragraph 1

Der am 20. Januar 2016 gegründete Verein führt den Namen "Verein Eschbacher Ortsgeschichte“.

Er hat seinen Sitz in 61250 Usingen, Stadtteil Eschbach und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.“

Der Verein hat insbesondere den Zweck, seine Mitglieder über die Ortsgeschichte Eschbachs zu informieren.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Forschung zur Geschichte des Dorfes Eschbach.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Forschungsvorhaben zur Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde.

 

Paragraph 2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Paragraph 3

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder

erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

Paragraph 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

Paragraph 5

Das Geschäftsjahr beginnt am 01.01. eines Kalenderjahres und endet am 31.12. desselben Jahres.

 

Paragraph 6

Der Verein hat ordentliche Mitglieder und Jugendmitglieder.

Ordentliche Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die bereit sind,
die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen und die vorbehaltlos die Satzung des Vereins       anerkennen.

 

Paragraph 7

Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann    ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden, wobei eine Ablehnung aus rassischen oder religiösen
Gründen nicht statthaft ist.

Jugendliche müssen mit ihrem Antrag die schriftliche Genehmigung der Eltern oder des Vormundes    vorlegen.

Der Jahresbeitrag wird in der ordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt, wozu eine 2/3-Mehrheit    erforderlich ist.

 

Paragraph 8

Die Mitgliedschaft endet

durch Tod

durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluss eines Kalendermonats zulässig ist

durch Ausschluss

Der Ausschluss eines Mitglieds kann auf Antrag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung
mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder vorgenommen werden:

    - bei Verstoß gegen die Interessen des Vereins, bei Nichtbeachtung der Vereinsbeschlüsse und der   

       Satzung des Vereins,

    – nach einer das Ansehen des Vereins schädigenden Handlung,

    – bei Beitragsrückständen von mehr als 12 Monaten,

    – bei grobem Verstoß eines Mitglieds kann der Vorstand es bis zum Beschluss der

       Mitgliederversammlung ausschließen.

 

Paragraph 9

Die ordentlichen Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen, Anträge    zu stellen und an Abstimmungen und Wahlen durch Ausübung ihres Stimmrechts mitzuwirken.

Soweit sie volljährig sind (18 Jahre), sind sie auch wählbar.

Alle Mitglieder haben das Recht, sämtliche Einrichtungen des Vereins zu benutzen.

Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein in seinen Bestrebungen zu unterstützen   die Anweisungen des Vorstandes zu befolgen, die Beiträge pünktlich zu zahlen und das Vereinseigentum schonend und pfleglich zu behandeln.

 

Paragraph 10:

Organe des Vereins sind:  1. der Vorstand     und   2. die Mitgliederversammlung

 

Paragraph 11:

Der Vorstand besteht aus: a) dem 1.Vorsitzenden

 b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

 c) dem Kassenwart

 d) dem Schriftführer

 e) dem Pressewart

Vorstand im Sinne des Paragraphen 26 BGB ist der 1.Vorsitzende jeweils in Gemeinschaft mit einem anderen Mitglied des Vorstandes. Im Falle seiner Verhinderung wird er von dem stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand führt die Geschäfte im Rahmen dieser Satzung. Die Verwendung der Mittel hat nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit bei sparsamster Geschäftsführung ausschließlich zu Zwecken der Erforschung der Ortsgeschichte Eschbachs zu erfolgen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder vorhanden ist.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Über die Sitzung ist ein Protokoll zu führen.

 

Paragraph 12:

Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäß durch den Vorstand einberufene Versammlung   aller Mitglieder. Sie ist oberstes Organ.

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich statt. Sie muss mindestens zwei Wochen

vorher einberufen werden. Die Tagesordnung muss mindestens die folgenden Punkte enthalten:

 a) Jahresbericht des Vorstandes  c) Entlastung des Vorstandes

 b) Bericht des Kassenwartes              d) Neuwahlen
     Neuwahlen finden im Zweijahresrhythmus statt.
 

Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen durch den Vorstand einberufen werden,
wenn dies im Interesse des Vereines liegt und schriftlich durch begründeten Antrag von mindesten
zehn Mitgliedern verlangt wird.

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.  

Beschlüsse der Satzungsänderung bedürfen der  2/3-Mehrheit der Versammlung.
Bei allen Versammlungen ist ein Protokoll zu führen, das von dem Vorsitzenden und dem  

Schriftführer zu unterschreiben ist.

 

Paragraph 13:

Den Kassenprüfern, die in der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden, obliegt die Überwachung der Rechnungs- und Kassenführung, sowie die Prüfung des Jahresabschlusses. Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.

 

Paragraph 14:

Die Haftung des Vereins richtet sich nach den Vorschriften des BGB.

 

Paragraph 15:

Die Auflösung des Vereins oder der Wegfall seines bisherigen Zwecks ist nur möglich, wenn ein Drittel der Mitglieder dies beantragt und die ordentliche Mitgliederversammlung mit 3/4 der Stimmen der erschienenen Mitglieder dies beschließt oder die Zahl der Vereinsmitglieder unter zehn herabsinkt.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Usingen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige Zwecke des Stadtteils Eschbach zu verwenden hat.

 

Usingen, den 17.02.2016

 

Vereinssatzung



Verein Eschbacher Ortsgeschichte

Tradition ist nicht das Hüten der Asche, sondern das Weitertragen der Glut !